.

Das Graduierungssystem

Das Betreten des "Do­jang", der Übungs­­stätte, ist nur barfuß und im weißen Anzug, "Do­­bok" ge­­nannt, ge­­­stattet. Mit dem Ab­legen der Straßen­­kleidung ver­lässt der Schüler die Welt des Alltags und ordnet sich in jene des Taek­won­do ein.

WinTaekwondo GürtelInnerhalb des Taekwondo gibt es ein Gürtel-Gra­duie­rungs­system für Schü­­­ler und Lehrer. Die Schü­ler­ränge werden "Kup" ge­nannt, die der Lehrer "Dan". Ein An­fänger be­­ginnt mit dem 10. Kup, der erste Kup dagegen steht kurz vor dem ersten Lehrergrad. Hier eine Er­­läuterung der Gürtel-Farben: Der Anfänger erhält die Farbe Weiß, die für das "Unwissen" steht. Das "Gelb" symbolisiert den Erd­boden, der einmal Früchte tragen soll; "Grün" zeigt, dass bereits erste Erfolge sichtbar sind. "Blau" deutet auf die Farbe und Weite des Him­mels hin und die Signal­farbe "Rot" steht für den höchsten Schü­ler­­grad. Das "Schwarz" des Leh­rers schließt alle Far­ben in sich ein und ver­pflich­tet den Träger, der Ach­­­tung und dem Res­pekt der Schül­er ge­­recht zu werden. Die Lehrergrade sind auf­steigend nummeriert, die Träger des 6. bis 9. Dan können als Meister/Großmeister verstanden werden.

Prüfungsordnung